Mittwoch, 26. Dezember 2012

QR-Codes für Immobilienmakler - richtig oder falsch !?



Der QR – Code hat in unseren Alltag schon längst Einzug genommen. Ob beim Autohaus, beim Bäcker oder im EDEKA-Prospekt. Überall sind die kleinen Quadrate mit den vielen Punkten zu finden. - Auch bei uns Immobilienmaklern hat man das Gefühl es geht nicht ohne. Auf Visitenkarten, Prospekten, Flyern, Verkaufsschildern oder in Exposés überall sind sie zu sehen.

Wenn man jedoch genauer hinschaut ist das wirkliche Übel zu erkennen. 
Besonders bei den Maklerkollegen habe ich den Eindruck gewonnen: „Hauptsache QR-Code … egal was das ist und wofür es sein soll"! So gedankenlos werden die Codes eingesetzt.

Was ist das Ziel des QR-Code? Was bedeutet überhaupt „QR“?

Makler und QR-Codes
richtig und falsch für Immobilienmakler
Fangen wir mit einer kurzen Beschreibung an. Das „QR“ steht für „Quick Response“, also „schnelle Antwort“. Und hier finden wir schon eine hauptsächliche Aussage „schnelle Antwort“. D.h. wenn ein Kunde den Code scannt erwartet er eine schnelle Antwort oder direkte weiterführende Informationen. Nun scanne ich schon eine ganze Zeit Anzeigen, Aushänge in Schaufenstern und auch QR-Codes auf Verkaufsschildern von Maklerkollegen: das Ergebnis ist sehr verwunderlich. In 80-90 % aller Fälle führen mich die Codes nicht zu weiteren Informationen sondern zu einer Website welche mit meinem Handy kaum zu lesen ist. Die Auflösung ist zu klein und schon muss ich mit „ziehen“ und „wischen“ versuchen die richtige Information zu finden. Es dauert lange und macht keinen Spaß. Damit ist das Ziel der „Quick Response“ total verfehlt!!! Wer einen QR-Code scannt erwartet ein Information, welche man direkt auf dem Handy lesen kann. Wenn ich einen Code auf einer Visitenkarte scanne erwarte ich die Kontaktdaten, wenn ich einen Code in einem Schaufenster auf einem Exposé scanne, möchte ich mehr Informationen zur Immobilie. Und das ganze SOFORT und SCHNELL auf meinem Handy.

Wer mit QR-Codes arbeitet muss eine angepasste Internetseite haben. Wenn die Auflösung nicht stimmt sollte lieber auf neue Technik, hier der QR-Code, verzichtet werden. Der Unmut des Kunden, welcher auf eine falsche (nicht lesbare) Seite verwiesen wird, ist jedem gewiss, der sich nicht an diese einfache Regel hält.

Tipps welche QR-Code-Scanner und welche Erstellungsprogramme am Besten verwendet werden können, folgen in Kürze…

Montag, 10. Dezember 2012

Immobilien Scout 24 Preise

Alle Jahre wieder … und so auch dieses Jahr: Immobilien Scout 24 erhöht die Preis bei uns um 20%. „Ich sollte das Angebot annehmen… alles andere wird nur viel teurer“, so eine Mitarbeiterin. … Ehrlich gesagt: DER VEREIN NERVT MICH !!! GENUG ist GENUNG !!!

Dienstag, 29. November 2011

Social Media für Unternehmen nutzlos


Warum 95% aller aktiven Unternehmen in sozialen Netzwerken keinen Erfolg haben

Facebook, twitter, youtube und co. jeder muss dabei sein. Social Media ist in allen Vortragsreihen und Schulungsveranstaltungen ein Schwerpunkt Thema für jeden Unternehmer. Immer mehr Referenten raten zum aktiven Werben in den sozialen Netzwerken. „Wer jetzt nicht dabei ist wird in einigen Jahren nicht mehr dazu gehören“ hört man oft als Kernaussage im ganzen Land.
Topp – Profi – Verkaufstrainer hingegen empfehlen sich von diesen ganzen „neuzeitigen“ Entwicklungen ferne zu halten. Es sei nur Zeitverschwendung  und Geschäft würde darüber sowieso nicht zu Stande kommen. Liegt es daran, dass diese Profitrainer selbst in fast keinem sozialen Netzwerk (außer bei xing) vertreten sind? Wurde hier der Gedanke von „sozial“ nicht verstanden? Oder haben Sie damit doch einfach nur recht?
Woran liegt es, dass tatsächlich 95% der aktiven Unternehmen keinen Erfolg verzeichnen können?

Lassen Sie mich kurz erklären woran dies liegt. Werfen wir einen Blick in die Netzwerke.
Vorab schauen wir uns aber noch mal die genaue Bezeichnung an. „Social Media“ könnte man also mit „soziales Netzwerk“ übersetzen. Hier liegt aus meiner Sicht schon der erste große Fehler. Soziale Netzwerke waren noch nie gute Plätze für direkte und platte Werbung für Unternehmen. Aber genau dies wird überwiegend getan. Es werden große Werbekampagnen gestartet und tausende Euros in den Sand gesetzt. Wer in Social Media wirbt wird nicht erfolgreich sein. Freunde, follower oder Bekannte möchten keine Werbung in „ihren“ Plattformen vorfinden. Es ist ein Ort wo sie sich privat treffen, fern von jedem Gedanken an Werbung. Um diese Personen zu erreichen müssen sich fast alle Werbeagenturen radikal umstellen.

In Facebook werden täglich tausende von neuen Unternehmensseiten erstellt. Pro Tag bekommt jeder facebooknutzer etliche Einladungen für neue Seiten. Manche versuchen sich die „Fans“ zu erkaufen und veranstalten Gewinnspiele. Gewinnspiele funktionieren recht gut. Genau bis zu Endzeitpunkt des Spieles. Dann ist die Seite meist wieder uninteressant und die „Fans“ gehen zum nächsten Spiel. Hinzu kommt, dass am Ende des Spieles die Unternehmen in der Regel wieder in einfache Werbeseiten mutieren.
 
Bei twitter wird das Ganze noch offensichtlicher. Twitter ist doch ein Nachrichtendienst. Nicht ohne Grund ist die maximale Länge eines tweets (Nachricht bei twitter) auf 140 Zeichen beschränkt. Man hat sich dabei wohl etwas gedacht. Eventuell könnte ein Gedanke von den Erfindern gewesen sein: Kurze, direkte und nachhaltige Nachrichten zu verbreiten. Das bringt doch für jedes Unternehmen eine klare Aussage. Wenn ein Unternehmen keine interessanten Nachrichten hat sollte es nicht twittern. Es wird nicht funktionieren Werbung als Nachrichten zu verkaufen. In Folge dessen haben auch hier 95% keinen Erfolg.

Eine der Königsdisziplinen sind Videos. Youtube hat sich zur Zeit durchgesetzt und auch hier möchte jeder mit einem eigenem Chanel vertreten sein. Dann werden schnell mal einige Fotos als Diashow zusammen geschnitten, mit langweiliger Musik unterlegt, alle nur verfügbaren Übergänge die das Programm hergibt in eine Show gepackt und schon ist das „Video“ fertig. Unternehmer denken wohl doch recht oft, dass die Kunden „doof“ sind oder zumindest sehr leicht zu beeindrucken. Auch diese Kanäle verzeichnen keine Aufrufe und werden in keiner Suchmaschine wie google (um nur eine zu nennen) gefunden. Der Unterschied zwischen Video und Diashow ist doch ganz einfach. In einer Diashow werden Bilder bewegt. In einem Video bewegt sich etwas in einem Bild. In dem Fall Video ist also das Erfolgsgeheimnis ganz einfach. Aber fast keiner setzt es um.

Zusammenfassung
Freunde, follower und Bekannte möchten in sozialen Netzwerken nicht von Werbung gestört werden. Sie ignorieren alles was wie Werbung aussieht.
In sozialen Netzwerken geht es um (welch Wunder) Austausch von Informationen in Verbindung mit einer Unterhaltung auf sozialer gleicher Ebene. So einfach ist das.
Wer erfolgreich sein will muss bereit sein sich auf „Social Media“ ein zu lassen. Auf gleicher Höhe mit seinen Freunden. Aktiv unterhalten und nicht werben.
Social Media muss verstanden und gelebt werden. Wer sich nicht mit diesem Gedanken anfreunden kann sollte sich aus den Netzwerken fern halten. Für diejenigen stimmt die Aussage der Profi-Verkauftrainer, dass Social Media reine Zeitverschwendung ist. Für alle andere, die sich auf dieses „neuartige“ Zeug einlassen bringt es Spaß (an 1. Stelle) und Erfolg (an 2. Stelle) auf einer ganz anderen Ebene ;-)

Montag, 18. Juli 2011

FlowFact direct hAPPY - Ärger und Probleme

Wir sind seit rund 10 Jahren mit FlowFact in der Offline-Version wirklich zufriedene Kunden. Vor einigen Monaten war jedoch der Bedarf vorhanden auf ein Onlinesystem um- zusteigen. Wir haben uns dann natürlich für das von FlowFact angebotene „direct hAPPy“ entschieden ... nun nach ca. 4-5 Monaten muss ich leider sagen: „Es war ein großer Fehler !!!“ Die Erreichbarkeit des Programms ist ... naja sagen wir „Geschmacksache“ wenn 3 Montage in Folge das System nicht zu erreichen ist, ist wohl doch ein Fehler bei FlowFact - Seiten vorhanden. Auch dass Emails schon mal 2,5 Stunden brauchen um empfangen zu werden ist halt so ... (nicht immer!)

Jetzt geht es bei uns nur noch um die Vertragsbeendigung. Aber auch hier zeichnet sich bereits jetzt ein Problem an. Wir haben einen langfristigen Vertrag und trotz erheblichen Problemen ist noch keine Lösung ist Sicht. Im Gegenteil, für die vorzeitige Beendigung wird noch geprüft was ich zu bezahlen habe ... Kaum zu glauben aber wahr. Der Kunde hat die Probleme und darf noch dafür bezahlen. Und im Zweifelsfall sind die Daten vom Kunden daran schuld.... Ach ja ein highlite ... nur weil mein Name „Geipel“ ist, darf ich auf keine Sonderbehandlung hoffen, so FlowFact ! ... ja habe ich verstanden !!!

Dienstag, 24. Mai 2011

Immobilien Scout 24 erhöht Preise

Bad Orb liegt wohl in Frankfurt. Zumindest wenn es nach der Preisliste von ImmobilienScout24 geht. Nach der total tollen Aufteilung in vier verschiedenen Preisgruppen gehören wir jetzt in Bad Orb eben zu Frankfurt. 
Das bedeutet eine Preiserhöhung um 31% ! Nun ist es nicht so, dass Scout lange nicht erhöht hat ... Nein nein ... aber das ist mit Sicherheit nur ein Zufall.
Und wenn man dann noch aus dem netten Schreiben entnehmen kann "... das Immobiliengeschäft ändert sich rasant" (Zitat!) ... stimmt und Scout reagiert sofort und erhöht die Preise.
Naja was soll sich ein Makler schon ärgern.
Alle machen wieder mit und keiner tut etwas dagegen.
Wir sind selbst Schuld! Zu Beginn hat IS24 damit geworben Immobilien ohne Makler zu finden. Das ist aber schon lange bei allen vergessen. Jetzt ist die Möglichkeit "provisionsfreie" Immobilien zu finden wieder aktiv. Aber das ist ja auch nicht schlimm.
Nicht zu vergessen, dass die Scout´s auch die Bewertung für uns übernehmen. Das finde ich alles in allem ein wirklich netter Zug.
Also einfach weiter so lieber Immobilien Scout 24!

Freitag, 29. April 2011

Social Media Konferenz IVD

„Ich bin schon drin!“ war der Wahlspruch der Einsteiger ins Internet vor 10 Jahren. Heute ist Social Media in aller Munde. Viele Immobilienunternehmen experimentieren in den Sozia- len Netzwerken und sind auf der Suche nach der geeigneten Strategie. Diese Social Media Konferenz des IVD richtet sich an alle Immobilienexperten, die bereits in den Sozialen Netzwer- ken vertreten sind und nun den Umgang mit diesen Medien vertiefen wollen. Die Moderatoren Tobias Geipel und Roland Kampmeyer sind „erfahrene“ Social Media Networker und füh-

ren durch die Konferenz. Die Referenten nehmen die Teilnehmer mit auf die Reise von der Nutzung der Sozialen Netzwerke hin zu der zielgerichteten Anwendung und der Gewinnung von Kunden für Immobilienfirmen. Die Konferenz dient dem Erfahrungsaustausch. Daher werden viele Beispiele gezeigt, miteinander diskutiert, über eigene Erfahrungen berichtet und Fragen, Fragen, Fragen besprochen. Herzlich Willkommen al- len Social Media Experten und den Einsteigern in das Thema, die sich schnell verbessern wollen.




Dienstag, 1. Februar 2011

google hotpot und qype

Nun haben wir uns seit Monaten an Qype gewöhnt und dachten damit sind die Bewertungssysteme für die Immobilienbranche überschaubar. Weit gefehlt! Mit google hotpot ging am 01.02.2011 eine neue Möglichkeit der Bewertung online. In den anderen Ländern gibt es dieses System bereits seit 2010. Mit google hotpot wird jedem Nutzer die Möglichkeit gegeben Unternehmen zu bewerten. Diese Bewertungen werden dann in den Ergebnisslisten von google angezeigt. D. h. wenn ein Kunde einen Makler, Verwalter oder Sachverständigen sucht werden auch direkt neben dem gefundenen google - Eintrag die mögliche Bewertung gefunden. Was das für Auswirkungen für alle Unternehmen haben wird ist abzuwarten. Eines steht jedoch fest: In Zukunft müssen wir nicht nur qype im Auge behalten, sondern auf alle Fälle auch google hotpot.

So ist es in der Zukunft wichtig seine eigenen Bewertungen auf google hotpot und qype regelmäßig zu überprüfen. Zur Zeit ist hotpot kostenfrei. Wenn man sich die google Vorgehensweise ansieht, könnte es auch in Zukunft so bleiben. Bei qype stellt sich das Ganze etwas anders da. Dort ist nur der Basiseintrag kostenfrei. Die Premium Version kostet bares. Ob man diese jedoch benötigt ist jedem selbst überlassen.

Auch große Unternehmen aus der Immobilienbranche sind vor Bewertungen nicht sicher Immonet und ImmobilienScout24 sind natürlich auch zu bewerten. Und wurden bereits oft von Kunden bewertet.


Welch ein Unsinn damit betrieben werden kann habe ich in den letzten Tagen selbst erfahren müssen. Ein offensichtlicher „Kollege“ aus meiner Region meinte er müsse mich einfach mal schlecht bei google bewerten. Erst nach einigen Emails und Telefonaten sind die Einträge verschwunden. Obwohl der Kollege auf direkte Ansprache nichts davon wusste. Zufälle gibt es... Jeder der auf solch eine Idee kommen sollte sei gesagt, 1. es ist unkollegial, 2. es hat wohl niemand nötig so zu arbeiten und 3. die IP´s werden gespeichert und können zurück verfolgt werden ;-) !!!

Montag, 17. Januar 2011

Immobilien - Forum 2011 Sprengnetter

Für die Teilnehmer am Sprengnetter Immobilien Forum 2011
Referent: Tobias Geipel Thema Social Media in der Immobilienbranche

Samstag, 15. Januar 2011

Sprengnetter Forum 2011 Immobilien


Immobilienforum Sprengnetter GmbH 2011 in Fulda. Treffen der Immobilien - und Bewertungsprofis. U.a. mit Referenten: Georg Ortner, Tobias Geipel, J. Kierig.

Mittwoch, 22. Dezember 2010

twitter von selbst

Twitter und co. benötigen eine ganze Menge Zeit. Vorausgesetzt Sie möchten ein richtiges Social Media Netz aufbauen. Die ersten Follower sind schnell gefunden. Doch was ist mit dem bestätigen der ganzen Anfragen? Wie kann man neue Follower finden ohne jeden einzelnen an zu klicken?

Hierfür gibt es verschiedene tools. Und an dieser Stelle möchte ich eines vorstellen.

tweetadder, wie der Name schon sagt, kann hier einige Arbeit abnehmen. Ich selbst habe dieses nützliche Programm im Einsatz. Es hilft für „Follow Back“ und ebenso für „unfollow“ oder um neue Follower nach Themen oder Regionen zu finden.

Die kostenlose Testversion lässt 250 Follower - Anfragen zu. Diese sollten Sie nach 2 Tagen erreicht haben. Natürlich mit der richtigen Strategie dazu. Aber dazu komme ich später in einem anderen Artikel und ebook.

Also einfach mal testen ...


Viele Erfolg beim professionellen twittern. Mit tweetadder werden Sie einfach mehr verfolgt ;-)